Texel Meerschweinchen

aufgeweckt, kompakt, kontaktfreudig, friedlich

Texel MeerschweinchenChorch / shutterstock.com

Steckbrief: Texel Meerschweinchen

Eigenschaften

aufgeweckt, kompakt, kontaktfreudig, friedlich

Anfängerfreundlich?

Nein

Im Freien haltbar?

Nein

Lebenserwartung

5 bis 8 Jahre

Preis

ab ca. 1 Euro

Besonderheiten

sehr bewegungsfreudig; Texel mit einem Wirbel auf dem Kopf heißen Merino; viele Farbschläge

Art

Langhaar

Fell

lockig, Rückenkamm, gekräuselt, lang, fein, korkenzieherartig

Fellpflegeaufwand

intensiv

Fellpflege-Tipp

vorsichtig mit einer weichen Bürste kämmen

Hinweis

Die Meerschweinchen mit den langen Locken sind noch weitgehend unbekannt. Damit das Fell schön bleibt, ist ein erheblicher Pflegeaufwand notwendig. Anfänger sollten auf einfacher zu pflegende Rassen zurückgreifen.

Herkunft

Die ersten Texel Meerschweinchen sind in den 1980er Jahren gezüchtet worden. Sie kommen aus England. Die Rasse entstand durch Kreuzung von Sheltie mit Rex Meerschweinchen. Texel Meeries sind als neue Rasse 1998 anerkannt worden.

Aussehen und besondere Merkmale

  • Größe: 20 bis 25 cm
  • Gewicht: Weibchen 700 bis 1200g; Böcke 800 bis 1600g
  • Lebenserwartung: 5 bis 8 Jahre
  • Farbschläge: Die Farben sind ähnlich wie bei den Shelties. Es gibt einfarbige und mehrfarbige Tiere, darunter:

Schildpatt, Schwarz, Schoko, Schwarz-Weiß, Lilac-Weiß, Rot-Weiß, Gold-Weiß, Beige-Weiß, Buff-Weiß und Creme-Weiß, Schokolade-Weiß, Schoko-Gold-Weiß, Goldagouti-Weiß, Silberagouti-Weiß, Orangeagouti-Weiß, Grauagouti-Weiß, Cremeagouti-Weiß, Cinnamonagouti-Weiß und Salmagouti-Weiß.

Meerschweinchenrasse TexelOlesya Zhuk / shutterstock.com

Sonderfarben

Sonderfarben, wie Schimmel oder Brindle sind ebenfalls möglich.

Texel zählen zu den kleineren Meerie Rassen mit einem kompakten Körperbau. Ihr Kopf ist breit und gerundet.
Mit einer Felllänge von 12 bis 15 cm gehören sie zu den langhaarigen Rassen.

Am Kopf ist das Fell kurz und kraus, ein Erbe der Rex Vorfahren. Sogar die Barthaare sind rextypisch gekräuselt. Einen Pony haben die gelockten Schönheiten nicht. Erst ab Höhe der Ohren werden die Haare länger. Sie sind fein, elastisch und fallen in langen Wellen und Locken an den Körperseiten herab. Ob sie mehr als Wellen oder korkenzieherartige Locken ausgebildet sind, ist individuell verschieden.

Auf dem Rücken bildet sich ein Mittelscheitel. Wirbel (Rosetten) gibt es bei dieser Rasse nicht. Das Fell unter dem Bauch ist feiner gelockt und sehr weich.

Charakteristisches Verhalten der Texel Meerschweinchen

Texel sind extrem neugierige Tiere. Sorgen Sie für viel Abwechslung in ihrem Gehege. Spielzeug, Klettermöglichkeiten, Pappschachteln, Röhren usw. gehören auf jeden Fall mit hinein. Bringen Sie Ihren Schützlingen vom nächsten Spaziergang einen kleinen Ast oder ein Stück Rinde mit und erkunden Sie zusammen mit Ihren Fellknäueln diese spannenden Dinge.

Wichtig ist der tägliche Auslauf in der Wohnung. Junge Texel sind sehr aktiv und lauffreudig, sie lieben es zu springen. Werden die Tiere älter, werden sie ruhiger. Mit den Jahren werden Sie Ihre Texel kaum noch aus der Ruhe bringen können.

Sie sollten Ihre Hausgenossen unbedingt in einer Gruppe halten. Texel sind kontaktfreudig und brauchen Artgenossen um sich.

Untereinander und zu ihrem Menschenfreund sind die kleinen Fellnasen stets freundlich. Mit einigen Leckereien gewinnen Sie schnell ihr Vertrauen.

Eignung für Anfänger

Da die Lockenpracht etwas mehr Aufwand erfordert, ist die Rasse mehr für fortgeschrittene Meerschweinchenfreunde zu empfehlen.

Pflege

Das lange Fell verschmutzt schnell. Um diesen Schmutz aus den Locken wieder herauszubekommen, brauchen Sie viel Ruhe und Geduld.

Fellpflege bei den Texel Meeriesjoanna wnuk / shutterstock.com

Bürsten Sie vorsichtig mit einer weichen Bürste oder einem grobzackigen Kamm. Die Locken stellen beim Kämmen eine Herausforderung dar. Sie sollen locker fallen und nicht herausgebürstet werden.

Afterregion

Vor allem das Fell um die Afterregion verschmutzt schnell. Hier ist besondere Aufmerksamkeit notwendig.

Sie können sich die Arbeit erleichtern, indem Sie ausschließlich Einstreu verwenden, die nicht im Fell hängenbleibt. Bieten Sie Ihren Meeries auch Futter und Heu so an, dass es nicht in den Haaren kleben bleiben kann. Die Stellen, an denen sich Schmutz verfangen hat, neigen zum Verfilzen.

Achten Sie darauf, dass die Einstreu immer sauber ist. Bei dieser Rasse sollten Sie sie häufiger austauschen. Die Kotecke muss täglich gesäubert werden.

Unter dem langen, gelockten Fell staut sich im Sommer schnell die Hitze. Ihre Nager brauchen deshalb ausreichend schattige Plätze. Ist das nicht möglich, sollten Sie das Fell kürzen.

Wird das Fell Ihrer Nager sehr lang und schleift auf dem Boden hinterher, können Sie es mit einer Schere stutzen.

Freilandhaltung möglich?

Langhaarige Meerschweinchen wie das Texel, sollten nicht im Freien gehalten werden. Das Fell verschmutzt und es besteht außerdem die Gefahr, dass es nass wird. Ihre Meeries könnten krank werden.

Sollen Ihre Nager dennoch nach draußen, geht das nur, wenn Sie ihnen ihr Fell stark kürzen. Vielleicht sollten Sie sich in diesem Fall lieber für eine kurzhaarige Rasse entscheiden.

Interessante Infos

Texel Meerschweinchen mit einem Wirbel auf dem Kopf heißen Merino. Es gibt bei dieser Rasse Exemplare mit besonders glänzendem Fell. Ihre Haare sind feiner und lassen das Licht durchscheinen. Tiere mit diesem Satinfell sind nur in Schwarz, Weiß und Rot anerkannt.

Fazit

Wer den Mehraufwand bei der Fellpflege nicht scheut, bekommt liebe, exotisch aussehende Hausgenossen.

Beliebte Seiten